Nahwärme in Hügelheim

Stand des Projekts und Anschlussmöglichkeiten

Lokale und klimaneutrale Wärmeversorgung

Das Nahwärmenetz bedeutet für alle privaten, kommunalen und kommerziell genutzten Gebäude eine langfristig wirtschaftliche und nachhaltige Versorgungsperspektive.

Das technische Konzept beruht auf der Integration lokaler Abwärmepotenziale. Zusätzliche Wärmeerzeuger sichern die Versorgung zu allen Tages- und Jahreszeiten. Die Heizzentrale ist so geplant, dass die Energieträger sich gegenseitig ersetzen können, sollte einer ausfallen. 

Die Nahwärmeversorgung – und damit auch die Heizsysteme in den angeschlossenen Gebäuden – erfüllt alle Anforderungen des Gesetzgebers hinsichtlich Effizienz und Nachhaltigkeit. Das Projekt wird mit 3,7 Millionen Euro vom Bund gefördert.

Unser Ziel

Wir möchten bis 2030 schrittweise für alle Gebäude in Hügelheim
eine nachhaltige Nahwärmeversorgung ermöglichen,
die auf fossile Energieträger verzichtet.


Informationen zum Download

Aktuelles

Wirtschaftlichkeit, Tarifeberechnungen, Fördermittelanträge, technische Planungen, Ausschreibungen... Nahwärme-Projekte brauchen Vorbereitung. In der Regel vergehen viele Monate, bevor der erste Bagger anrückt. Manchmal scheint es, dass sich gar nichts bewegt, obwohl hinter den Kulissen fieberhaft gearbeitet wird. Unser Projekt-Newsletter informiert Sie regelmäßig, was gerade passiert und wo das Projekt steht.

Jetzt zum Projekt-Newsletter anmelden

 


Beratungsangebot zum Nahwärme-Anschluss

Für alle Gebäudeeigentümer:innen in Hügelheim bieten die Stadtwerke MüllheimStaufen in Kooperation mit endura kommunal GmbH verschiedene Beratungsmöglichkeiten zum Nahwärme-Anschluss an.

Individuelle Beratungstermine

Sind Sie unsicher, ob ein Nahwärme-Anschluss bei Ihnen umgesetzt werden kann? Bei individuellen Unklarheiten können Sie demnächst einen Beratungstermin bei Ihnen zu Hause vereinbaren. Ein Buchungsformular finden Sie dann an dieser Stelle.

Die Beratungstermine vor Ort dauern jeweils etwa 45 Minuten.

 


Ihre häufigsten Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen haben wir hier zusammengestellt

Wärmeerzeugung 

​​​​1. Wie wird die Wärme in Hügelheim erzeugt?

90 % der Wärme im Wärmenetz basiert auf Nutzung der Abwärme der Firma SCHOTT Pharma. Die Abwärme hat eine Temperatur von ca. 30 °C. Wärmepumpen heben diese Temperatur auf ca. 80 °C an.

Des Weiteren wird ein Pelletkessel in Hügelheim installiert, der weitere 5 % im Energiemix liefert. Für Spitzenlasten kommt ein Ölkessel zum Einsatz, der in den ersten Jahren im Winter für einige Wochen angemietet wird.

Die Erzeuger sind so ausgelegt, dass sie sich gegenseitig ersetzen können, falls einer ausfallen sollte.

2. Die Abwärme von SCHOTT Pharma ist ein zentraler Faktor der technischen Planungen. Was passiert, wenn SCHOTT Pharma keine Abwärme mehr liefern kann?

Das technische Konzept ist so aufgestellt, dass auch bei einem Ausfall der Abwärme von SCHOTT Pharma ausreichend Wärme für das Netz zur Verfügung gestellt werden kann. Dies geschieht durch andere Wärmeerzeuger, vorrangig durch den Einsatz des Pelletkessels. Für extreme Spitzen steht im Winter ein Ölkessel als Reserve bereit.

3. In der Heizzentrale ist der Einbau von Wärmepumpen geplant. Wozu werden die Wärmepumpen benötigt?

Die Abwärme von SCHOTT Pharma hat eine Temperatur von 30 °C. Die Wärmepumpen haben die Aufgabe, die Abwärme auf die Netz-Temperatur von 75 °C anzuheben. Der Strom für die Wärmepumpen wird zum Teil von der Photovoltaikanlage auf der Heizzentrale erzeugt. Der Großteil kommt, zumindest zu Beginn des Netzbetriebs, aus dem Stromnetz. Es ist geplant, mittelfristig eigene Strom-Erzeugungsanlagen in Betrieb zu nehmen.

4. SCHOTT Pharma erzeugt seine Wärme mit Gas. Warum gilt die Abwärme dann als klimaneutral?

Bei der Abwärme von SCHOTT Pharma handelt es sich um nicht vermeidbare Abwärme. Nicht vermeidbare Abwärme wird vom Gesetzgeber als klimaneutral eingestuft, da diese ohne Nutzung trotzdem anfallen und verloren gehen würde. Die Wärme, die von SCHOTT Pharma abgenommen werden kann, muss in Hügelheim nicht noch einmal erzeugt werden.

Die für das Nahwärmenetz in Hügelheim genutzte Abwärme fällt in den Fertigungshallen bzw. Reinräumen an. Es handelt sich um Abwärme der eingesetzten Maschinen. Gas kommt hier nicht direkt zum Einsatz.

5. Warum gibt es einen Anteil an Heizöl in der Wärmeerzeugung?

Ursprünglich war ein Pflanzenölkessel als Redundanz im Netz geplant. Aus technischen und wirtschaftlichen Gründen (Viskosität von Pflanzenöl ist sehr hoch, so dass evtl. Heizen des Öls im Winter nötig wäre), wurde nun entschieden einen Heizölkessel einzusetzen. Dieser wird im Winter für einige Wochen angemietet.

Ziel ist es, dass der Ölkessel nicht oder so gut wie gar nicht zum Einsatz kommt. Trotzdem ist er als Redundanz im Netz notwendig, um potenzielle Ausfälle des Pelletkessels abzusichern und ggf. sehr kalte Wintertage während der Schließzeiten von SCHOTT Pharma abzufangen.

6. Warum wird Heizöl statt Gas in der Wärmeerzeugung genutzt?

Im Vergleich zu Gas entstehen bei der Nutzung von Heizöl keine Bereitstellungskosten. Daher kann mit dem Einsatz von Heizöl ein günstigerer Wärmetarif angeboten werden.

 

Netzanschluss

7. Das Wärmenetz kann nur entstehen, wenn die Zahl der angeschlossenen Gebäude einen wirtschaftlichen Betrieb ermöglicht. Wie viele Anschlussnehmer brauchen die Stadtwerke, um diesen wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten?

Die Stadtwerke MüllheimStaufen möchten das Wärmenetz realisieren. Die Fördermittel dazu stehen bereit. Es wird eine Anschlussquote entlang der Trasse von mehr als 50 % benötigt. Um belastbare Zahlen für den wirtschaftlichen Betrieb zu erhalten, bitten wir die Anschlussinteressenten nach Prüfung der Tarife und Konditionen einen Wärmelieferungsvertrag zu unterschreiben.

8. Meine Heizung hat das „Austausch-Alter“ noch nicht erreicht. Ich möchte mein Gebäude später anschließen lassen. Geht das?

Im Prinzip ist ein Anschluss an das Netz auch später möglich. Allerdings gibt es zwei wichtige Faktoren zu beachten:

  1. Wer jetzt eine sog. „Blindleitung“ ins Gebäude legen lässt, muss sie laut der Anschluss-Bedingungen der Stadtwerke innerhalb von 36 Monaten nach Erstellung des Hausanschlusses aktivieren und Wärme beziehen. Wichtig: Bei der Finanzierung sollten Sie beachten, dass die (erheblichen) Fördermittel nur bereitgestellt werden, wenn Sie innerhalb von 36 Monaten nach Förderzusage Wärme beziehen und ihre fossile Altheizung ersetzen (gültig ab 1.1.2024).
  2. Ein späterer Anschluss als einzelne Baumaßnahme ist aufwendiger und damit voraussichtlich teurer als die Anschlusskosten beim Bau des Netzes. 

9. Mein Haus liegt im Planungsabschnitt 3 oder 4. Ich würde gerne jetzt schon einen Wärmelieferungsvertrag abschließen. Geht das?

Wärmelieferungsverträge können im Moment nur für Gebäude in den Planungsabschnitten 1 und 2 abgeschlossen werden. Der weitere Ausbau in den Planungsabschnitten 3 und 4 ist für die Jahre 2028 bis 2030 geplant. Die Stadtwerke MüllheimStaufen werden die Hauseigentümer:innen informieren, sobald es konkrete Bauvorhaben gibt.

10. Wann erfahre ich, ob meine Straße erschlossen wird?

Die Wärmelieferungsverträge in den Planungsabschnitten 1 und 2 können bis Ende Juli 2024 abgeschlossen werden. Die Entscheidung, ob in einer Straße gebaut wird, wird dann in den folgenden Wochen getroffen. Die betreffenden Personen werden voraussichtlich Ende September informiert.

11. Was passiert, wenn ich einen Vertrag unterschreibe, dann die Anzahl der Anschlussnehmer aber nicht für die Erschließung meiner Straße ausreicht? Wird der Vertrag unwirksam oder bleibt er weiter bestehen?

Wenn der Ausbau in Ihrer Straße nicht erfolgen kann, wird Ihr Vertrag ungültig. Das ist im Vertrag mit einer aufschiebenden Bedingung geregelt.

 

Vertrag und Förderung

12. Gibt es eine Mindestabnahmemenge an Wärme?

Nein, es gibt keine Mindestabnahme an Wärme. Der Wärmetarif gliedert sich jedoch in zwei Teile. 

  • Der Arbeitspreis fällt für jede verbrauchte kWh (Kilowattstunde) an. Sie bezahlen also nur, was Sie verbrauchen. 
  • Grund- und Leistungspreis fallen unabhängig von der benötigten Wärme als Fixpreis an. Diese beinhalten die Bereitstellung der erforderlichen Leistung, Service, Wartung etc. Die minimale abgerechnete Leistung für ein Gebäude sind 10 kW (Kilowatt).

13. Wieviel beträgt die minimale Anschlussleistung?

Die minimale Anschlussleistung liegt bei 10 kW.

14. Wie wird die Hausanschlussleitung gemessen?

Die Länge der Hausanschlussleitung wird von der Grundstücksgrenze bis zur Hauseinführung gemessen.

15. Wann werden die Anschlusskosten in Rechnung gestellt? Und wann bekomme ich die Förderung?

Die Anschlusskosten der Stadtwerke MüllheimStaufen fallen nach Erstellung des Hausanschlusses an. Die Heizungsbaufirma erstellt ebenfalls die Rechnung nach Abschluss der Installations- und Umbauarbeiten.

Diese Rechnungen reichen Sie bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau, bei der Sie auch die Förderung beantragen) ein. Bis zur Auszahlung der Förderung können einige Wochen vergehen. Sie müssen daher in Vorleistung gehen und die anfallenden Kosten vorfinanzieren.

Hierbei kann im Rahmen der BEG Förderung (Bundesförderung für effiziente Gebäude) seit 1.1.2024 ein zinsverbilligtes Kreditangebot für Antragstellende mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von bis zu 90.000 Euro pro Jahr unterstützen.

16. Wird der Umstieg auf einen Nahwärmeanschluss gefördert?

Ja, Sie können die Hausanschlusskosten und die Kosten des Heizungsinstallateurs für alle Umbaumaßnahmen innerhalb Ihres Gebäudes fördern lassen. Hierfür gibt es die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Je nach individueller Situation beträgt die Förderung 30-70 %.

  • Die Grundförderung für einen Nahwärmeanschluss ab 1. Januar 2024 beträgt 30 %.
  • Gebäudeeigentümer, die selbst in ihrem Haus wohnen, können zusätzlich einen Geschwindigkeitsbonus für den schnellen Umstieg auf Nahwärme (bei Ersatz von Kohle-, Öl-, Nachtspeicher- oder Gasetagenheizungen sowie bei Gasheizungen älter als 20 Jahre) erhalten. Der Geschwindigkeitsbonus liegt bis Ende 2028 bei 20 % und wird danach alle zwei Jahre um 3 Prozentpunkte gekürzt.
  • Selbstnutzende Gebäudeeigentümer mit einem maximalen Jahres-Haushaltseinkommen von 40.000 Euro erhalten weitere 30 % Förderung.
  • Die maximale Förderung ist auf 70 % beschränkt.

Die förderfähige Investitionssumme liegt bei: 

  • 30.000 Euro für die erste Wohneinheit 
  • jeweils 15.000 Euro für die zweite bis sechste Wohneinheit
  • jeweils 8.000 Euro ab der siebten Wohneinheit.

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau und beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

17. Wer ist für die Wartung und Instandhaltung der Wärmeübergabestation (WÜST) zuständig?

Die WÜST ist im Besitz des Kunden, wird aber regelmäßig von den Stadtwerken MüllheimStaufen oder einem Partnerunternehmen gewartet. Die Wartung ist bereits mit dem Grundpreis abgedeckt. Eine WÜST ist sehr langlebig und robust. Sollte trotzdem etwas kaputt gehen, ist der Kunde für die Reparatur zuständig.

18. Mit einem Nahwärme-Anschluss bin ich abhängig vom Netzbetreiber. Wer gibt mir die Sicherheit, dass die Preise nicht sprunghaft erhöht werden? Oder dass der Betreiber das Netz verkauft?

Gebäudeeigentümer:innen in Hügelheim haben eine doppelte Absicherung gegen sprunghafte Preiserhöhungen.

  1. Die Monopolstellung des Netzbetreibers wird durch rechtliche Vorgaben beschränkt. Die Veränderung des Wärmepreises muss jeweils nachvollziehbar der sog. Preisänderungsklausel im Vertrag entsprechen. Daran wäre auch jeder andere Betreiber gebunden.
  2. Die Stadtwerke MüllheimStaufen sind mehrheitlich in kommunaler Hand. In den wichtigen Entscheidungsgremien sitzen gewählte Gemeinderäte. Sie sind der Daseinsvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger verpflichtet – und keinem Aktienkonzern.

 

Sonstiges 

19. Kann die Raumwärme weiterhin am Heizkörper reguliert werden?

Selbstverständlich, lediglich der Wärmeerzeuger hat sich geändert. Alle Heizkörper sind weiterhin über die Thermostatventile regelbar.

20. Kann die Nahwärme mit anderen Wärmeerzeugern kombiniert werden?

Ja, aber nur wenn diese den jeweiligen gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Sie können z. B. weiterhin wie gewohnt Ihren Holzofen oder Ihre Solarthermie-Anlage parallel zur Nahwärme nutzen.

21. Mein Gebäude liegt am Ende der Straße. Kommt bei mir noch die Vorlauftemperatur an, die ich benötige?

Das Wärmenetz ist so ausgelegt, dass das am weitesten von der Heizzentrale entfernte Gebäude auch mit einer Vorlauftemperatur von 75 °C  versorgt wird.

 


Anforderung Ihrer Anschluss-Unterlagen

Alle bis Ende September eingegangenen Fragebögen werden bei der aktuellen Tarif- und Trassenplanung berücksichtigt. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, den Fragebogen auszufüllen und die Anschluss-Unterlagen anzufordern.

Dazu gibt es zwei einfache Wege: 

  • das Formular (PDF). Das ausgefüllte Dokument können Sie bei den Geschäftsstellen der Stadtwerke und auch bei der Ortsverwaltung abgeben.
    Oder:
  • untenstehender online Fragebogen 

Bitte füllen Sie den Fragebogen aus, auch wenn sich bereits am Quartierskonzept beteiligt haben. Für die konkrete Planung sind der aktuelle Interessenstand und die aktuellen Daten erforderlich. 

Versand der Anschluss-Unterlagen

Die Anschluss-Unterlagen werden versandt, sobald Tarif und Anschlusskosten feststehen. Sie erhalten dann Informationen zum möglichen Trassenverlauf, ein Tarifblatt und einen auf Ihr Gebäude angepassten Vertrag.

 

Faustregel für einen wirtschaftlichen Wärmenetzbetrieb

Ein Wärmenetz wird nur dort entstehen, wo die Zahl der Anschlussnehmer einen wirtschaftlichen Betrieb zulässt.

Ob sich ein Wärmenetz rechnet, hängt ab von der Wärmeabnahme pro Trassenmeter. Als Faustregel gilt: 1 normales Einfamilienhaus pro 30 Trassenmeter.

Wenn Sie Interesse an einem Anschluss haben, lohnt es sich also, einmal mit den Nachbarn zu sprechen. Je mehr Interessenten sich in Ihrer Straße melden, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das Netz in Ihre Straße kommt.

Anschlussinteressenten

Ergebnisse der Befragung
Stand 12.10.2023

352
Gebäude
in Hügelheim
168
Gebäude
Anschluss-Unterlagen angefordert

Erste Trassenplanung

Zeitplan: Geplante Erschließung zur Heizperiode

  • 2025: Planungsabschnitt PA1
  • 2026: Planungsabschnitt PA2
  • 2028: Planungsabschnitt PA3
  • 2030: Planungsabschnitt PA4

Die Wärmelieferungsverträge sind noch in Erstellung und können bis Ende Juli 2024 abgeschlossen werden. Wenn Sie die Anschluss-Unterlagen bereits angefordert haben, dann schicken wir Ihnen den Vertrag automatisch per Post zu.

Jetzt liegt es in Ihren Händen

Nutzen Sie die Chance, sich hier über die Nahwärme zu informieren: 

  • Ganz einfach mit unserem Projekt-Newsletter.
  • Aktuelles zum Projektstand finden Sie auch als Auslage in der Ortsverwaltung Hügelheim und an weiteren zentralen Treffpunkten.

Unser Leitfaden gibt Ihnen einen ersten Eindruck von der Funktionsweise und den Vorteilen, die Nahwärme für Nutzer hat.  

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Gerne senden wir Ihnen regelmäßig alle 6 - 8 Wochen per E-Mail Neuigkeiten zur Entwicklung der Nahwärmeversorgung in Hügelheim.
Diesen kostenfreien und unverbindlichen Service können Sie jederzeit abbestellen. Sobald das Projekt beendet ist, löschen wir Ihre Daten. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter.

Kontakt

Fragen zum Planungsstand richten Sie bitte an 
Herrn Max Elias
Stadtwerke MüllheimStaufen 
huegelheim@stadtwerke-ms.de


Projekt-Fahrplan

2021/2022

Quartierskonzept und Machbarkeitsstudie

...mit dem Resultat, dass ein Nahwärmenetz in Hügelheim wirtschaftlich und technisch machbar ist.

Juni 2023

Zusage Fördermittel

3,7 Mio. € stehen vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für den Wärmenetzbau bereit.

Juli 2023

Auftaktveranstaltung für Bürger:innen

Informationen rund um das Nahwärme-Projekt, Möglichkeit zur Anforderung von Anschlussunterlagen

Oktober 2023

Tarif- und Trassenplanung

Auf Basis der eingegangenen Daten, die uns bis Ende September 2023 erreicht haben, wird die Tarif- und Trassenplanung erarbeitet.

November 2023

Informationsveranstaltung für Bürger:innen

28. November 2023, 19.00 Uhr in der Festhalle Hügelheim

Information zum neuen Gebäudeenergiegesetz und Fördermöglichkeiten, Vorstellung der Trassenplanung und des Tarifs sowie Beginn der Beratungsphase

Febr. - Juli 2024

Wärmelieferungsverträge können unterzeichnet werden

im Planungsabschnitt 1 und 2

Herbst 2024

Netzbau Bestandsgebiet und Heizzentrale

Beginn der Tiefbauarbeiten

Herbst 2025

Inbetriebnahme erste Trassenabschnitte

Die Projektpartner

Die Stadtwerke stehen als lokales Unternehmen für eine zuverlässige und bürgernahe Versorgung. Von hier wird das Projekt gesteuert, geplant und später umgesetzt. Die Stadtwerke werden als Netzbetreiber Versorgungspartner für alle angeschlossenen Gebäude.

Die Stadt unterstützt und fördert die Entwicklung von Nahwärmenetzen. Das gilt für das Projekt in Hügelheim genauso wie für das Ausbaugebiet rund um den Stadtkern. Bürgermeister und Gemeinderat sehen darin einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur kommunalen Daseinsvorsorge.

Das Portfolio von SCHOTT Pharma umfasst Aufbewahrungs- und Verabreichungssysteme für Arzneimittel wie vorfüllbare Spritzen aus Glas und Polymer, Fläschchen und Ampullen. Am Standort Müllheim-Hügelheim mit derzeit circa 540 Beschäftigten werden pro Tag rund eine Million Injektionsfläschchen produziert. Die Einspeisung der dabei entstehenden Abwärme in das Nahwärmenetz ist ein Beitrag zur Sustainability und zeigt ein gutes Beispiel, wie sich Nachbarschaft und Industrie positiv ergänzen können bei diesem Ziel.